Wasserwacht Idar-Oberstein, Ortsverein Rilchenberg

Sorry! Ein Fehler ist aufgetreten...

Jugend der DRK Wasserwacht mit Karte und Kompass auf Schnitzeljagd durch den Westrich unterwegs

Nicht nur Erste Hilfe sondern auch Grundkenntnisse für den Einsatz im Katastrophenfall stehen bei der Jugendrotkreuzgruppe der DRK Wasserwacht Idar-Oberstein auf dem Ausbildungsprogramm.

Nach einer eintägigen Grundausbildung im Umgang mit Karte und Kompass durch JRK- Ausbilderin Sabine Müller aus Baumholder konnten die Kinder und Jugendlichen nun in der Praxis im Rahmen einer PKW-Schnitzeljagd durch den Westrich ihre Kenntnisse in diesem Bereich testen.

Los ging es für die Teilnehmer, die aus dem gesamten Kreisgebiet kommen, am frühen Morgen im DRK-Heim Baumholder, wo alle ausgerüstet mit topographischer Landkarte im Maßstab 1:25.000, einem Kompass, einer Stadtkarte von Baumholder, einem Planzeiger und den ersten Koordinaten zur Rallye starteten.

Mit jeder neuen Koordinate erhielten die Kinder Hinweise zu ihrem nächsten Zielpunkt. Dort mussten sie Aufgaben lösen. Dies waren im Eiscafe Panciera ein allgemeines Wissensquiz mit über 60 Fragen, die es in 10 Minuten zu lösen galt. Ein weiterer Anlaufpunkt war das Seniorenzentrum der AWO, hier warteten Aufgeben zur Karten- und Geländekunde. Was haben der Badeweiher in Baumholder und die Lage des DRK-Kreisverbandes Idar-Oberstein in der Schönlautenbach gemeinsam? Wie lauten die Koordinaten der Weinsauschule Idar-Oberstein, in der die DRK Wasserwacht einen Schulungsraum nutzt? Wie hoch ist der Leitersberg in Baumholder und wie viele Höhenmeter werden beim Wandern zum Wildfrauenloch überwunden?

Hier war es kein Zufall, dass nun die nächste Station auf den Karl-Wagner-Platz im Baumholderer Naherholungsgebiet „Gärtel“ führte. In welcher Himmelsrichtung liegt der Ungeheuerstein? Wie orientiere ich mich hier ohne Kompass, so mitten im Wald? Auch gab es an dieser Station praktische Aufgaben zu lösen. Ist der Verbandskasten eures Fahrers auf dem neuesten Stand? Findet das Warndreieck und stellt es in 150 m vom Fahrzeug entfernt auf.

Dann führten etliche Hinweise zur Burg Lichtenberg. Was können Verliebte hier tun? Wieviele Stufen führen auf den Turm? Dies und vielen weitere Fragen zu den beiden Museen und der Jugendherberge sowie der Geschichte der Burg galt es hier nachzuspüren.

An allen Stationen konnten für richtige Lösungen Buchstabenschnitzel gesammelt werden. Diese wurden anschließend beim abschließenden Schwimmen und Chillen im Bade- und Freizeitpark Kusel sortiert und ein Lösungssatz gefunden.

Das beste Teams erhielt einen Siegespreis in Form von Süßigkeiten, die natürlich mit allen Teilnehmern der Rallye kameradschaftlich geteilt wurden.

Zur Bildergalerie

Impressum und Datenschutzerklärung