Wasserwacht Idar-Oberstein, Ortsverein Rilchenberg

Sorry! Ein Fehler ist aufgetreten...

DRK-Wasserwacht schwimmt in der Steiermark

Wasserwacht Idar-Oberstein bei Landesmeisterschaft im Rettungsschwimmen in der Steiermark erfolgreich

Die Idar-Obersteiner Rettungsschwimmer der DRK-Wasserwacht haben ein wirklich traumhaftes Wochenende hinter sich: sie starteten mit einem Team bei der "Offenen Steirischen Landesmeisterschaft im Rettungsschwimmen", die am 04.07.2010 in Bad Gleichenberg unweit der ungarisch-slowenischen Grenze ausgetragen wurde.

Gleich nach Ankunft am Klagenfurter Flughafen erwarteten subtropische Temperaturen die Idar-Obersteiner Delegation mit 3 Erwachsenen und 2 Kindern. Die ausrichtende ÖWR (Österreichische Wasserrettung) Kalsdorf sorgte für eine perfekte Organisation und Betreuung, angefangen von der Abholung ins 120 km entfernte Graz über die Unterbringung bis hin zum Rahmenprogramm und zur Verpflegung mit steirischer Küche. Manch Teilnehmer konnte von den Backhendln nicht genug kriegen. Da war Beherrschung gefordert!

Samstags ging es zum Auftakttraining auf die 50-m-Bahn des Freibades Bad Gleichenberg, um die speziellen Rettungsdisziplinen der Österreichischen Wasserrettung vor Ort zu üben: Zielwerfen mit dem Rettungsball, Retten mit der Rettungsboje ("Baywatch"-Boje), Retten mit der Rettungsmatratze, Retten der Tauchpuppe und Hindernisschwimmen.

Am Sonntag war dann der große Tag: um 8:00 Uhr fand bereits das Einschwimmen statt, und anschließend ging's endlich los. Mit Justin Pasemann (Jg. 2000), Jonas Bennoit (Jg. 1998), Heike Bennoit (Jg. 1969), Michael Pasemann (Jg. 1973) und Ralf Wahn (Jg. 1962) hatte das Wasserwacht-Team gleich 5 "Eisen im Feuer".

Der Rettungsball musste auf Startkommando gezielt einem im Wasser befindlichen "Opfer" zugeworfen werden, welches sich daran festhielt und zurückgezogen wurde - das Ganze auf Zeit. Wer nicht getroffen hatte, musste schwimmen und den Rettling zurück transportieren. Bei der zweiten Übung war der Partner mit der Rettungsboje bzw. mit der Rettungsmatratze zurückzuziehen. Die dritte Disziplin bestand aus 25 m Anschwimmen, Abtauchen und Bergen einer 50 kg schweren Tauchpuppe in 2 m Tiefe und anschließendem 25 m Abschleppen der Puppe, was alle Kräfte verlangte. Das Hindernisschwimmen über 50 m (für die Kinder) bzw. 200 m (für die Erwachsenen) schloss als 4. Schwimmübung die Einzelwertung ab. Bei der 200-m-Distanz mussten 8 Hindernisse untertaucht werden, was immer wieder zu kräfteraubenden Rhythmusunterbrechungen beim Freistilschwimmen führte. Den Wettkampfabschluss bildete eine Rettungsstaffel aller Akteure.

Die Resultate der Idar-Obersteiner Rettungsschwimmer waren bei sehr starker Konkurrenz mehr als respektabel, da die Rettungsdisziplinen körperlich sehr anstrengend und zum Teil wenig geübt waren:
Michael Pasemann und Jonas Bennoit konnten das Rettungsballwerfen in ihrer Altersklasse gewinnen. Heike Bennoit wurde beim Retten mit der Rettungsmatratze Dritte. Justin Pasemann errang in der Gesamtwertung der Schülerklasse einen hervorragenden zweiten Platz. Und Ralf Wahn belegte in zwei Einzeldisziplinen, dem Retten der Tauchpuppe und dem Retten mit der Matratze jeweils zweite Plätze in der offenen Klasse. Auch in der abschließenden Staffel sprang ein unerwarteter zweiter Platz und damit eine weitere Medaille heraus.

Aus Anlass der langjährigen und intensiven Zusammenarbeit zwischen der ÖWR des Landes-verbandes Steiermark und der Wasserwacht des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz wurden Ehrungen für die Verdienste ausgesprochen und überreicht.

Die Landesleiter der beiden Verbände, Helmut Nestler (ÖWR) und Ralf Wahn (Wasserwacht) waren mit den Ergebnissen hoch zufrieden. Neben den sportlichen Erfolgen und der guten fachlichen Zusammenarbeit wurden die sehr herzlichen zwischenmenschlichen Kontakte immer wieder gelobt. Sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen haben in der Steiermark ein unvergessliches Wochenende verlebt.

Montags hatten die müden Akteure dann noch eine 13-stündige Zugfahrt mit Gewitter beding-ten Gleisunterbrechungen von Graz nach Idar-Oberstein zu überstehen, was aber die Freude über das Erlebte nicht trüben konnte. Die Wasserwacht freut sich schon heute auf einen Gegenbesuch der ÖWR in Idar-Oberstein.

Zur Bildergalerie

(Bericht: Ralf Wahn, Bilder: Heike Bennoit)

Impressum und Datenschutzerklärung